ReisebeschreibungReiseverlaufLeistungenKarte

Diese Natursafari richtet sich an erfahrere Afrika – Liebhaber und führt durch ursprüngliche Nationalparks und Wildschutzgebiete. Zwischen Zambezi und Luangwa, vom Kasanka NP in die Mutinondo Berge erleben und erfahren Sie die unverfälschte Wildnis in 14 Tagen.

Eine Besonderheit dieser Reise ist die Durchquerung des gesamten Luangwa-Valleys mit North Luangwa NP. Dank der Ausrüstung der speziellen Allrad-Safari-Fahrzeuge (u.a. Seilwinden) ist es möglich, derart abgelegene Gebiete mit überschaubarem Risiko zu bereisen.

Bei dieser Safari sind expeditionsartige Reisebedingungen zu erwarten. Wettereinflüsse Probleme bereiten und ein Fluss kann nicht wie geplant durchquert werden. Flexibilität und Teamgeist werden vorausgesetzt.

Die Unterbringung erfolgt in guten Lodges, stilvollen „Tented Camps“ (große Hauszelte mit Privat-Bad) und Komfort-Zelten mit Feldbetten und Sanitäreinrichtungen – eine Mischung aus Luxus und Wildnis. Die Verpflegung ist nahezu komplett im Reisepreis enthalten. Picknicks, meist in freier Natur, Frühstück und Abendessen in den Unterkünften Camps – mal natürlich und einfach, dann wieder komfortabel. Verlängerungsmöglichkeit auf 18 Tage.

Hinweis: Diese Reise wird von einem Kooperationspartner durchgeführt.
Durchführung auch in umgekehrter Reihenfolge möglich.

Tag 1: Lusaka
Nach Ankunft und Erledigung der Einreiseformalitäten erfolgt der Transfer in Ihr Hotel.
Eine Übernachtung in der Wild Dogs Lodge.

Tag 2 – 3: Kasanka Nationalpark und Bangweulu
Auf der großen Nord-Road gelangen wir über Kapiri Mposhi zum Kasanka Nationalpark, der
seit langem als zambischer Nationalpark unter privatem Management und dörflichen Gemeinden
geführt wird. Hier leben die sehr seltenen Sitatunga-Sumpfantilopen, ebenso Pukus, Wasserund
Riedböcke, Warzenschweine und Schakale. Auch Leoparde und Hyänen sind vereinzelt vertreten.
Ab Mitte Oktober kann man hier eine sensationelle Invasion von Millionen Palmen-Flughunden beobachten. Die Bangweulu Wetlands als riesige Sumpflandschaft bieten viele lokale Besonderheiten. Die Schwarze- oder Bangweulu-Moorantilope ist in den Bangweulusümpfen
endemisch. Berühmt ist die Gegend für die große Chance, den seltenen Schuhschnabel zu sehen. Je nach Jahreszeit bleiben wir entweder im Kasanka NP oder wir fahren in die Bangweulu Wetlands.
Zwei Übernachtungen in einer Lodge (FMA)

Tag 4 – 5: Mutinondo & Kundalila
Auf der Weiterreise nehmen wir uns Zeit für einen Abstecher zu den imposanten Kundalila Falls. Unterhalb der 65m hohen Wasserfälle bieten die Badepools eine herrliche Erfrischung. Ziel ist das wohl schönste Natur- und Wandergebiet des Landes: Mutinondo Wilderness. Das Wildschutzgebiet besteht aus einer malerischen Bergwelt mit aufragenden, buckeligen Felsrücken und kleinen Wasserfällen, die wir auf unterschiedlichen Aktivitäten entdecken werden. Eine Wanderung auf die höchste Bergkuppe – den Mayense Peak, bietet spektakuläre Ausblicke. Für Aktive stehen Mountainbikes und Kanus bereit.
Zwei Übernachtungen im Komfort-Zelt-Camp mit Betten. (FMA)

Tag 6: Shiwa – Ngandu
Oberhalb des Afrikanischen Grabenbruchs, im Norden Zambias, erwartet uns ein Gebiet unerwarteter landschaftlicher Schönheit. Die Kapishya Hot Springs sind Lebensader für eine subtropische Vegetation mit riesigen Raffia-Palmen, in denen Vogelfreunde Raritäten wie Weißbrauenrötel, Glanzhaubenturako und Westafrikanische Drossel antreffen. “See der königlichen Krokodile“ heißt “Shiwa Ngandu“ in der Landessprache und gibt dem feudalen, schlossähnlichen Herrschaftsanwesen seinen Namen, das sich der wohl anerkannteste Kolonialherr, Sir Steward Gore-Browne, hier 1920 geschaffen hat. Unsere Lodge liegt in der grünen Oase der Kapishya Hot Springs. Absolut genussvoll ist das Baden im warmen Quellwasser.
Eine Übernachtung in einer Lodge. (FMA)

Tag 7 – 9: North Luangwa Nationalpark
Wir starten unsere Expedition von Nord nach Süd durch das gesamte Luangwa-Tal. Heute steht der Abstieg über den Afrikanischen Grabenbruch bevor, wenn wir in das Luangwa-Tal hinabfahren. Nur mit unseren allradgetriebenen Spezialfahrzeugen ist die Strecke der nächsten Tage zu befahren. Sicher eine große Besonderheit dieser Zambia-Reise ist der Besuch des North Luangwa NP. Zu Füßen des steilen Muchinga Escarpement gelegen, bietet der über 4.000km2 große North Luangwa Nationalpark Tausenden von Wildtieren Lebensraum. Büffelherden, Löwen und Raubkatzen können wir in dieser einsamen und von Touristen selten besuchten Wildnis finden. Mit einem erfahrenen Ranger auf Fußpirsch-Safari und mit unserem Safari-Fahrzeug erleben wir die Groß- und Kleintierwelt. Die einsame Lage und die unvergleichliche Stimmung des afrikanischen Busches nehmen besonders hier unsere „Out of Africa-Gefühle“ gefangen. Am Tag 9 Fußpirsch-Safari am Vormittag, nachmittags haben wir Gelegenheit, mit den freundlichen Bewohnern gemeinsam zu Kochen und den Alltag in der Gemeinde kennen zu lernen.
Drei Übernachtungen in einem Komfort-Zelt-Camp (mit Betten), das wir gemeinsam mit dem örtlichen Community Projekt bereitstellen.

Tag 10 – 12: South Luangwa
Spannend wird die Überquerung des Lundazi und Lukusuzi Flusses bei der Durchquerung des Luambe Nationalparks. In langsamer Fahrt und sicher mit dem einen oder anderen Hindernis “pirschen” wir uns auf steiniger Allradstrecke und sandiger Piste zu einem der atemberaubendsten Tierreservaten der Welt, dem South Luangwa Nationalpark. Die Konzentration der Tierwelt um den Luangwa Fluss, seinen Lagunen und baumlosen Plains ist eine der Höchsten in ganz Afrika. Heimat für Elefanten, Giraffen, Leoparde, Büffel, Zebras, Krokodile, Flusspferde u.v.a. mehr. Riesige Scharlachspint -Kolonien überwintern am sandigen Steilufer des Flusses. Wandersafaris sind neben traditionellen Pirschfahrten nach wie vor die beste Art, diese wilde und unberührte Natur kennenzulernen. Die Wildnis zu Fuß erkunden und das prickelnde Gefühl, mit der Tierwelt “Eins” zu sein. Mehrere Pirschfahrten am Tag und in der Nacht, wenn die Chancen, einen Leoparden zu beobachten, besonders groß sind. Übernachtung in einem Camp, wo sich immer wieder Elefanten
“verirren”, um die Früchte der Marula-Bäume zu naschen. 3 Tage verbringen wir im Gebiet des Luambe und South Luangwa NP – Zeit für die vielfältige Tierwelt und spannende Unternehmungen – ein großer Schwerpunkt dieser Reise.
Drei Übernachtungen in einer Lodge. (FMA)

Tag 13: Lusaka
Nach einem langen Fahrtag erreichen wir Lusaka und sind zurück in der Zivilisation. Mit einem guten Abendessen beschließen wird den Tag.
Eine Übernachtung in der Wild Dogs Lodge. (FMA)

Tag 14: Lusaka – Ende der Reise
Heute heißt es Abschied nehmen. Mit dem Transfer zum Flughafen endet Ihre Reise.
Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck geht es zurück in die Heimat.
Auf Wiedersehen in Sambia. (F)

Tag 15 – 17: Verlängerungsmöglichkeit Lower Zambezi Nationalpark
Der Lower Zambezi Nationalpark ist eine Gegend, die über viele Jahre vom Tourismus verschont blieb und ist eines der malerischsten Wildnisgebiete auf dem afrikanischen Kontinent. Neben Pirschfahrten erwarten Sie hier spannende Boots- und Kanusafaris auf dem Zambezi-Fluss – eine ganz besondere Art der Tierbeobachtung, da Sie den Tieren fast geräuschlos nahekommen können. 3 Tage lang gibt es viel zu entdecken – auf dem Wasser und zu Lande – vor der herrlichen Kulisse der hoch aufragenden “Leopard Hills” über dem Zambezi-Tal.
Drei Übernachtungen in Tented Camps direkt am Ufer des Zambezi. (FMA)

Tag 18: Lower Zambezi Nationalpark – Lusaka – Ende der Reise
Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen Lusaka. Von dort treten Sie die Heimreise an. (F)

Eingeschlossene Leistungen

  • 5 Übernachtungen in Lodges und Guesthouse Lusaka, Kasanka NP und Shiwa Ngandu
  • 5 Übernachtungen in Komfort-Zelte oder Chalets in Mutinondo und North Luangwa
  • 3 Lodge-Übernachtungen South Luangwa
  • Verpflegung lt. Programm, teilweise als Picknick (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • 3x Fußpirsch North Luangwa, South Luangwa und Kasanka NP
  • Wanderungen Mutinondo und Kapishya
  • 1 Nachtpirsch South Luangwa NP
  • mind. 5 Pirschfahrten in Nationalparks – wie viele ohne Lower Zambezi
  • Nationalparkgebühren
  • Alle Transfers, Tagesausflüge und Safaris in speziellem Allrad-Safari-Fahrzeug mit Fensterplatz-Garantie
  • deutschsprachige Reiseleitung und einheimischer Reiseleiter
  • Sicherungsschein R+V

Nicht eingeschlossen

  • Visum
  • Anreise nach Lusaka
  • Trinkgelder
  • Persönliche Ausgaben

Mindestteilnehmerzahl: 6
Maximale Teilnehmerzahl: 13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Safari 14 Tage
ab/bis Lusaka

Höhepunkte der Tour

  • Mutinondo Wilderness
  • Kapishya Hot Springs
  • North Luangwa Nationalpark
Abenteuer 60%
Aktiv 40%
Natur 100%

Termine

04.06.; 02.07.; 30.07.; 27.08.; 24.09.; 22.10.2019

Preis

ab € 4.190 pro Person im DZ*
*Langstreckenflüge ab/bis Deutschland werden zu tagesaktuellen Preisen separat gebucht.

Jetzt anfragen!